Geld in Startups investieren | Wie wähle ich ein Startup aus?

24 Aug

Im heutigen Artikel soll es um die Frage nach der „richtigen“ Auswahl für ein StartUp im Crowdinvestingbereich gehen. Also in welche StartUps investiere ich, in welche nicht!? Wann sollte man Geld in Startups investieren? Die Frage ist die Diskussionsgrundlage für diesen Artikel. Natürlich gibt dafür keinen genauen Fahrplan oder die „eine“ Herangehens- bzw. Verfahrensweise. Die „Crowdinvesting-Szene“ ist noch jung, dementsprechend gibt es wenig Erfahrung und Rückkopplungsmöglichkeiten. Wie bei allen Investitionen, gilt es eine eigene Strategie zu entwickeln.

Ich habe einige Erfahrungen im Bereich der Sportwetten, was wenn man es „professionell“ betreibt nichts anderes als ein Investment ist. Dort gilt die Devise – gehe nur eine Wette ein, wenn sie sich auch lohnt. Also eine klassische Value-Bet, die mit dem Abgleich von den angebotenen Konditionen (Quote) und der selbst ermittelten Wahrscheinlichkeit zu bestimmen ist. Kurzum eine Investition muss sich langfristig lohnen. Diese grundsätzlichen Überlegungen versuche ich beim Crowdinvesting ebenfalls zu berücksichtigen, mit dem Unterschied dass ich beim besten Willen kein Experte für StartUps bzw. die jeweiligen Wirtschaftsbereiche bin. Doch das muss man auch nicht sein, ich versuche das Marktpotential zu beurteilen und es mit meiner Wahrnehmung von Zeitgeist, Trend und Nachfrage abzugleichen. Ich recherchiere vorher im Internet über Konkurrenz, Webseite, Design etc. lese aber eigentlich nie den Businessplan. Ich meine da kann man nun wirklich alles hineinschreiben, die lesen sich doch immer hervorragend. Das ist ja auch der Sinn eines Businessplans. Ich habe das zum Anfang natürlich auch gemacht aber, ich möchte Sie eben nur für die „Schönfärberei“ dieser Dokumente sensibilisieren. Also immer auch zwischen den Zeilen lesen und selbst recherchieren. Ich bin der Meinung, wenn man selbst recherchiert und den gesunden Menschenverstand einsetzt, dann trifft man wahrscheinlich die bessere Entscheidung, als wenn man dem Businessplan Glauben schenkt. Was meinst Du?


Bei der Auswahl eines Crowdinvestings beachte ich folgende Aspekte im Detail:

Grundidee und Vorauswahl

Damit ist die grundsätzliche Idee hinter einem Unternehmen gemeint, wie und womit soll Geld verdient werden? In diesem ersten Schritt entscheide ich auch sofort, ob ich mich mit einem StartUp weiter beschäftigen möchte oder nicht. Es geht dabei vor allem um ganz persönliche Werte –und Moralvorstellen die mit Geschäftsidee bzw. Geschäftspraxis abgeglichen werden müssen. Ich muss mich für die Idee begeistern können. Ich denke kritische und selbstbewusste Menschen haben hier einen enormen Vorteil, weil sie so schon einige StartUps „aussortieren“ können, die nicht mit ihren Wertevorstellungen übereinstimmen. Man sollte keine Angst davor haben, dass einem das nächste „Facebook“ durch die Lappen geht. Neue StartUps, also Chancen und Möglichkeiten gibt es genug. Man sollte zwar in viele Unternehmen investieren, aber auf gar keinen Fall in alle, die einem unter die Nase kommen.

Also bevor wir Geld in StartUps investieren, sollten wir uns folgende Punkte anschauen bzw. schaue ich mir diese Dinge an 😉 Machst Du das ähnlich?

Konkurrenz

Hat ein StartUp meine erste „Hürde“ genommen, dann betrachte ich die aktuelle Konkurrenz zum Produkt oder der Dienstleistung. Dabei gibt es meiner Meinung nach auch keine goldene Formel. Ich interessiere mich aber in der Regel mehr für Firmen mit keiner bzw. nur einer kleinen Konkurrenz, denn ich sehe hier ein erhöhtes Gewinnpotential auch bei „mittelmäßiger“ Umsetzung der Geschäftsidee.

Nachfrage/Potential

Im nächsten Schritt versuche in einer kleinen Reflexionsphase der ersten beiden Schritte so objektiv wie möglich das Potential des Unternehmens abzuschätzen. Ist es eine wirklich neue Idee oder klingt sie nur neu? Ist es gerade ein „gehypter Trend“ oder kann es noch einer werden? Ich versuche auch eine persönliche Einschätzung bezüglich möglicher Exitkanäle zu machen. Dabei bin ich mir natürlich immer bewusst, dass ich kein „Experte“ bin aber dennoch versuche ich Visionär zu sein.
Renditepotential


Die genannten Punkte führen dann zu einer entscheidenden Frage. Sehe ich ein Renditepotential oder nicht? Für mich gibt es dabei drei Kategorien:

[1] Geringes bzw. kein langfristiges Gewinnpotential

In diese Kategorie gehören für mich die wenigsten StartUps, weil diese meist schon an meinen ersten Kriterien scheitern. Ich zähle hierzu z.B. alle saisonalen Produkte oder Dienstleistungen (Eiscreme-Ketten, Bubble-Tee und u.ä.). Sicher besteht hier ein Gewinnpotential, wer sich gut in dieser Branche auskennt kann hier sicherlich sehr gut die Spreu vom Weizen trennen und gut investieren, für mich sind diese Geschäftsideen aber i.d.R. uninteressant. Wobei die genannten Beispiele wirklich nur ein Segment dieser Kategorie darstellen, es gibt natürlich noch weitere. Alle StartUps, die auf Konsumtrends abzielen, sind für mich wenig erfolgversprechend.

[2] Kein neues Facebook aber ein nachhaltiges Renditepotential

Das sind für mich die Ideen von denen ich denke, dass sie aus den unterschiedlichsten Gründen, langfristig profitabel sein werden. Entweder weil ich denke, dass die Idee Zeit braucht bis sie sich durchgesetzt hat oder einfach die Zielgruppe zu klein ist um eine Goldgrube zu werden. Bei StartUps dieser Art, sind insbesondere lange Laufzeiten der Beteiligung interessant, um hier langfristig an den mageren aber konstanten Gewinnen zu partizipieren. Allerdings muss man sich dabei immer klar machen, dass man immer auch StartUps in seinem Portfolio haben wird die scheitern werden. Die zu erwartenden Renditen der StartUps dieser Kategorie werden diese Verluste nicht ausgleichen können. Dennoch denke ich bei diesen Unternehmen ernsthaft über eine Beteiligung nach.

[3] Die Goldgrube

Von einem frühen Investment in einen zukünftiges Unternehmensimperium träumt natürlich jeder Anleger. Mein Ziel ist auch einmal dabei sein. Ich weiß aber natürlich nicht, wie man eine solche Investmentchance erkennt und aufspürt. Aber ich glaube es ist eher einer der Ideen, die man zu Beginn mit einiger Skepsis betrachtet. Hätten Sie gedacht, dass ein Chat-Programm für Studenten (Facebook) mal mehrere Milliarden wert sein kann? Ich sicher nicht.  Jetzt ist es einfach, aber vor ein paar Jahren zu erkennen, dass sich die Menschen so gern selbstdarstellen, bereitwillig jegliche Informationen preisgeben und so eine zielgerichtete und damit eine sehr profitable Werbung ermöglichen, ist sehr sehr schwer. Ich denke in diese Kategorie gehören alle Investments die sich im Laufe der Beteiligungszeit mind. verzwanzigfachen. Aber wie man früh erkennt? – keine Ahnung 😀


Somit kann man auch sagen, dass Crowdinvesting insgesamt sehr riskant ist, weil nur ein erfolgreiches Unternehmen die Verluste und mageren Gewinne der anderen Ausgleichen wird. Also Vorsicht, es ist insgesamt keine sehr nachhaltige Anlageform auch wenn sie auf den ersten Blick so aussieht!


Werbung

Johannes

Hi, ich bin Johannes. Ich bin nebenberuflich selbstständiger Webmaster, Investor und Betreiber dieses Blogs. Auf meinem Blog findest Du alles rund um das Thema unkonventionell aber seriös Geld verdienen/sparen/investieren im Internet. Eine Inspirationsquelle für Deine finanzielle Freiheit.

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter (klick), um keinen Artikel mehr zu verpassen und Tipps und Informationen zu den Themen Geld sparen/verdienen/investieren zu erhalten.

Johannes

Hi, ich bin Johannes. Ich bin nebenberuflich selbstständiger Webmaster, Investor und Betreiber dieses Blogs. Auf meinem Blog findest Du alles rund um das Thema unkonventionell aber seriös Geld verdienen/sparen/investieren im Internet. Eine Inspirationsquelle für Deine finanzielle Freiheit.Abonniere meinen kostenlosen Newsletter (klick), um keinen Artikel mehr zu verpassen und Tipps und Informationen zu den Themen Geld sparen/verdienen/investieren zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.