Geld verdienen mit Clickworker | Meine Erfahrungen

Clickworker

Clickworker
8.1

Aufwand-Ertrag-Verhältnis

7/10

    Chancen-Risiko-Verhaltnis

    10/10

      Auszahlung

      10/10

        Partnerprogramm

        4/10

          Support

          10/10

            Vorteile

            • verschiedene Verdienstmöglichkeiten
            • zuverlässige Auszahlung
            • sehr flexibel nutzbar
            • Partnerprogramm vorhanden

            Nachteile

            • unregelmäßiges Jobangebot

            Wie Sie Geld mit Clickworker verdienen können.

            Das Geld verdienen auf Clickworker.com ist ganz einfach. Sie melden sich auf der Seite an und folgen dem üblichen Ablauf der Registrierung. Um mit dem ersten kleinen Job starten zu können, müssen sie eine Qualifikationsphase durchlaufen in der Sie verschiedene Testaufgaben lösen müssen. Dafür sollten Sie sich ein wenig Zeit nehmen und die Aufgaben konzentriert abarbeiten, denn einige „Tests“ lassen sich auch später nicht wiederholen. Mit diesem Prozedere möchte der Anbieter einen Überblick über Ihren „Leistungsstand“ zur Bewältigung unterschiedlicher Aufhaben erlangen. Je besser das Ergebnis ist, desto mehr Aufträge werden Sie später und erhalten und dementsprechend viel Geld können Sie dann auch mit Clickworker verdienen.

            Lassen Sie sich aber bitte nicht davon abschrecken, denn ich z.B. nehme grundsätzlich nur „kleinere“ Aufgaben an, weil die nach meinem Dafürhalten am Lukrativsten sind. Des Weiteren ist hier hinzuzufügen, dass Sie auch bei mittelmäßigen Testergebnissen Aufträge erhalten werden, also keine Angst vor der Qualifikation.

            Nach der Anmeldung* können sie dann, direkt nach dem Login, Ihre verfügbaren Aufträge einsehen und nach Belieben bearbeiten. Hier mal ein Beispiel:

            clickworker aufträge bekommen

            Quelle: Screenshot clickworker.com


            In diesem Video zeige ich Dir, wie Du Clickworker effektiv nutzen kannst. Ebenso zeige ich Dir die Vor- und Nachteile von Clickworker:


            Die Aufgaben sind sehr vielfältig und reichen vom Erstellen von Produkt- oder Erfahrungsberichten bis zum einfachen Suchen von Unternehmensseiten oder der Überarbeitung von Ebay-Eintragungen u.a. Je nach Zeit oder Lust können die Aufträge einzeln und nacheinander bearbeitet werden. Allerdings schwankt das Angebot an Aufträgen etwas, für eine planbares „festes“ Nebeneinkommen eignet sich der Anbieter, meiner Meinung nach, daher nicht.


            Werbung


            Verdienstmöglichkeiten

            Die Verdienstmöglichkeiten auf Clickworker richten sich nach der Qualifikation bzw. natürlich dem Zeitaufwand den man betreibt. Der Anbieter selbst gibt an, dass die Mitglieder etwa 9€ pro Stunde verdienen. Ich kann das nicht grundsätzlich abstreiten, aber ich habe in meiner Clickworker-Karriere durchschnittlich 6€ pro Stunde verdient. Was für mich, als zusätzliches Taschengeld, völlig in Ordnung geht. Für mich ist vor allem die spontane Möglichkeit sich ein paar Euros dazuzuverdienen besonders interessant. Mein bisheriger Verdienst auf Clickworker.com:

            clickworker meine einfahrungen

            Quelle: Screenshot clickworker.com


            Ich habe selbst mal einen einzigen Schreibauftrag erledigt aber dafür so viel Zeit investiert, dass mein Stundenlohn weniger als 4€ betrug. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vor allem die kleinen Rechercheaufgaben sehr lukrativ sein können. Das Bearbeiten bzw. Bewerten von Ebay-Kategorien z.B. wird mit 0,14€/ Auftrag vergütet. Das klingt natürlich nach unfassbar wenig, aber als etwas geübter Bearbeiter schafft man es, diese Aufgabe in einer Minute abzuarbeiten (im Durchschnitt). Das heißt wiederum man kommt auf einen Stundenlohn von etwa 8,40€, wenn man es ganz realistisch betrachtet aber auf jeden Fall auf +7€/h. Interessant bzw. lukrativ ist auch die Recherche von Unternehmensseiten aber auch andere kleine Aufträge.

            Vor dem Beginn jeder Aufgabe gibt es immer eine ausführliche Beschreibung und Vorgabe zur Bearbeitung der Aufgaben, die man natürlich sorgfältig durcharbeiten sollte, man ist dann aber auch sehr gut vorbereitet und kann dann sehr effektiv arbeiten.

            Die Bezahlung erfolgt bei mir ganz unkompliziert per Überweisung aufs Bankkonto, immer am 7. des Monats, sehr zuverlässig und pünktlich!

            >>> Hier auf Clickworker anmelden *<<<


            Fazit

            Ich schätze Clickworker, weil es mir die Möglichkeit gibt „tote“ Zeit effektiv zu nutzen und ein paar Euros dazuzuverdienen. Man sollte sich nicht von den kleinen Beträgen abschrecken lassen, denn auch diese summieren sich. Man sollte die Einnahmen immer in Relation zu bestimmen Ausgaben setzen, ich z.B. bezahle von den Clickworker Einnahmen die Hosting-Gebühren meiner Internetseiten und der Rest wird für Werbung oder Plug-ins ausgegeben.

            Zudem kann man ja gewissermaßen selbst entscheiden wie viel man verdienen möchte, je nachdem wie viel Zeit man investiert, also ob man es als Zuverdienst, Nebeneinkommen oder als Haupterwerb ausführen möchte. Ich kenne jemanden der Clickworker auch mal Übergangsweise für 2 Monate als Haupterwerb genutzt hat, allerding reichen da bei einem realistischen Stundenlohn von 7€, 40Stunden in der Woche wahrscheinlich nicht. Daher empfehle ich das Modell des Haupterwerbs mit Clickworker nicht. Für alle die aber Interesse an einem regelmäßigen, flexiblen und anständig bezahltem Nebeneinkommen haben – für die ist Clickworker die richtige Wahl*.


            Wenn Du nach einer Ergänzung oder Alternative für deinen Clickworker-Verdienst suchst, dann kann ich Dir mit gutem Gewissen:

            • die kostenlose PlattformClixSense* empfehlen. Hier kannst du Dir mit einfachen Tätigkeiten ein ordentlichen Taschengeld verdienen und dir zusätzlich ein passives Einkommen aufbauen. Hier geht’s zum Erfahrungsbericht von ClixSense
            • das (Taschen-)Geld verdienen mit Umfragen empfehlen. Ebenso wie bei clickworker.com, kann mit Marktforschungsinstituten sehr flexibel „tote Zeit“ effektiv (finanziell) nutzen. Hier findest Du ➡ die besten Anbieter.

            Update | Februar 2015

            An dieser Stelle möchte ich ein kleines Update zu den Verdienstmöglichkeiten von Clickworker veröffentlichen. Wie schon mehrfach erwähnt, halte ich die kleinen Aufträge für besonders lukrativ. Am 9.02.2015 waren wieder einige Google-Recherche-Aufträge verfügbar. Der Verdienst von 0,05€ pro Auftrag erscheint sehr gering. Doch wenn man sich gleichzeitig die Bearbeitungsdauer von ca. 0,5 Minuten, für geübte „Klicker“, anschaut, ergibt das einen Verdienst von 0,1€/ Minute also ein Stundenlohn von 6€/h. Das kann man gut auf der folgenden Abbildung erkennen:

            clickworker stundenlohn 2015

            Quelle: Screenshot clickworker.com

            Dieser liegt zwar deutlich unter dem Mindestlohn, aber es fallen auch keinerlei extra Zeit/Kosten an, z.B. Fahrweg und –kosten, Arbeitsmaterial etc. Zudem kann man diese Aufträge sehr flexibel abarbeiten, nebenbei eine DVD gucken oder andere sonst ungenutzte „Zeitfenster“ damit sinnvoll füllen und sich so ein gutes Taschengeld verdienen. Genau zu für diesen Zweck nutze ich Clickworker und schätze den Anbieter in diesem Zusammenhang sehr.


            Trage dich in den ➡ kostenlosen Newsletter ein, wenn du regelmäßig über Möglichkeiten und Programme zum Geld verdienen im Internet informiert werden möchtest.


            Hinweis:

            Alle hier gezeigten und erwähnten Verdienste sind meine persönlichen Erfahrungen und stellen leider keine Garantie dar, denn das Einkommen mit Clickworker ist von einer Vielzahl an Faktoren abhängig.


            💡 Ich lese gerade:
            Der stille Raub: Wie das Internet die Mittelschicht zerstört und was Gewinner der digitalen...
            35 Bewertungen
            Der stille Raub: Wie das Internet die Mittelschicht zerstört und was Gewinner der digitalen...
            • Gerald Hörhan
            • edition a
            • Auflage Nr. 1 (25.02.2017)
            • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

            Letzte Aktualisierung am 25.05.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


            Anzeige:

            Johannes

            Johannes

            Hi, ich bin Johannes. Ich bin nebenberuflich selbstständiger Webmaster, Investor und Betreiber dieses Blogs. Auf meinem Blog findest Du alles rund um das Thema unkonventionell aber seriös Geld verdienen/sparen/investieren im Internet. Eine Inspirationsquelle für Deine finanzielle Freiheit.

            Abonniere meinen ➡ kostenlosen Newsletter (klick), um keinen Artikel mehr zu verpassen und Tipps und Informationen zu den Themen Geld sparen/verdienen/investieren zu erhalten.

            Für einen Blick hinter die "Kulissen" und ein paar privatere Einblicke besuche mich auf Instagram.
            Johannes

            33 thoughts on “Geld verdienen mit Clickworker | Meine Erfahrungen

            1. Clickworker ist scheiße!
              Verdienstmöglichkeit 0
              verfügbare Jobs ~ nach paar Tagen ein Auftrag. der 5 Cent bringen soll
              Auszahlung 0, um auf 10 Euro Verdienst zu kommen muss man wahrscheinlich 150 Arbeitsstunden investieren

            2. Lasst euch nicht ausbeuten. Eine vollzeitbeschäftigte Bürohilfskraft die diese Jobs in Deutschland zum Mindestlohn erledigt würde den Auftraggeber pro Stunde viel mehr kosten. Wer da mitmacht trägt zu Lohndumping und zur Arbeitslosigkeit bei. Am Ende kommt schlimmstenfalls noch das Finanzamt dazu und ihr müsst für die schwarz verdienten 9€ pro Stunde noch Steuern nachzählen. Das Lohnt sich nicht mal für indische Slum-Bewohner.

              • Hallo Thomas,
                ich verstehe gut, wie sie das grundsätzlich meinen. Allerdings ist Clickworker, wenn man es effektiv nutzen möchte, also nicht zur „regulären“ Arbeitszeit nutzt, interessant. Dann ist es ein nettes Taschengeld ohne, dass man extra Zeit dafür aufbringen muss. (siehe dazu auch mein Video)
                Mit besten Grüßen
                Johannes

            3. Das ganze ist stark von den Aufträgen abhängig. Hab seit Ewigkeiten nichts mehr gemacht, jedoch beispielsweise damals innerhalb von 6 Tagen 151€ gemacht, einfach nebenbei beim Gucken des Abendspielfilms.(Damals war es der Auftrag „Was ist auf der Straße?“) Gucke immer mal wieder auf deren Homepage vorbei, jedoch scheint die Attraktivität der Angebote sehr stark gesunken zu sein.

              • Hallo Chris,
                danke für dein Kommentar. Absolute Zustimmung! Ich habe auch schon richtig gutes Geld mit Clickworker verdient. Ich beobachte auch, dass die Attraktivät sehr stark sinkt. Es gibt immer mal wieder gute Angebote, aber diese werden immer weniger – leider.

            4. Clickworker.com ist absolut nicht zu empfehlen und schon garnicht als einen „Nebenjob“, wie es manche nennen möchten. Du musst tagelang warten, bis du mal einen Auftrag bekommst und dabei springen dann auch nur 10 cent raus. Zudem kannst du dein Geld auch erst bei 10 Euro auszahlen lassen und bis du die zusammen hast, sitzt du auch 10 Jahre an dem Mist! Ich würde behaupten, Clickworker.de ist etwas für Menschen die keine Hobbys haben. Auf der Seite CrowdGuru kann man viel schneller mehr Geld verdienen und seriöser ist sie zudem auch.

            5. Hallo,
              also wenn man clickworker.com als kleinen Taschengeldverdienst ansieht, finde ich ist es doch recht gut. Klar kommt es auf die Anzahl der Aufträge an und auch die benötigte Zeit. Aber wenn man regelmäßig sich einloggt kommt schon ab und zu was zusammen. Wie sagt man so schön auch Kleinvieh macht Mist, weil die Recherchejobs sind doch recht schnell abgearbeitet. Ich mach diese auch recht gerne ebenso sind ab und zu auch Umfragen vorhanden die doch recht gut vergütet werden.

            6. ALso ich bin nun auch seit bereits ende August bei Clickworker angemeldet. Meinen Testhab ich im 2. teil mal total verhauen, blöde Satzzeichen 😀 die konnte ich schon in der Schule nicht 😀
              ich erwarte also keine wirklichen Schreibarbeiten. Wäre zwar dennoch schön wenn da was klitze kleines käm, aber ok.

              auch ohne den Test zu machen hatte ich schon ständig, eigentlich fast täglich mini Aufgabn.. Suche begriffe bei Google, umfragen etc. (eine Umfrage sogrmit 4 euro) ich hab sogar irgend einen Bonus bekommen von 80 cent oO

              ich bin nun mit nichtmals 1 Monat ein paar kleinen aufträgen bei knapp 10 euro. ich find das jedenfalls nicht schlecht.
              es ist eben nur ein Taschengeld! das darf man nicht vergessen. davon leben kann man nicht

              aber ob ich nun abens vor der glotze sitze, oder abends vor der glotze sitze und dabei den ein oder andere euro verdienen kann 😀 da ehm ich doch den Euro mit *lol*

              • Liebe Anja,
                vielen Dank für Dein tolles Kommentar. Die Textaufträge sind meiner Meinung nach eh nicht lukrativ.
                Ich nutze selbst nur die „kleinen Aufträge“, da sind manchmal richtige Perlen dabei. Ich mache das auch stets nur nebenbei und nehme dann dieses Taschengeld gerne mit 🙂 Ich bin absolut Deiner Meinung.
                Viel Erfolg und gute Verdienste
                Mit besten Grüßen
                Johannes

            7. Hallo Johannes,

              das system klingt sehr interessant. Meine Fragen an dich:
              – ab wann bekomme ich arbeitsaufträge? bin jetzt registriert und habe mein Profil ausgefüllt. Der Streifen für die Profilserstellung ist leider noch nicht bei 100% angekommen. da ich noch keine Blogs im Internet geschrieben habe kann ich ja auch keine worksamples angeben. Ist das ein Nachteil?
              – Habe jetzt ein Freund geworben und Ihm eine e-Mailnachrricht zukommenlassen. Er hat sich auch registriert. Ab wann bekommt er die angekünditen 10€, wie sie auf der Webpage verschprochen sind?

              Vielen Dank für deine Unterstützung
              Bjoern

              • Hallo Björn,
                ich glaube Du hast da was verwechselt. Du bekommst 5€ wenn Dein Freund insgesamt 10€ mit Clickworker verdient hat!
                Naja Textproben sind eben wichtig, wenn man Textaufträge erhalte möchte. Ich empfehle aber eh nur die kleinen Clickworkertätigkeiten (Recherchen, Umfragen o.ä.)
                Beste Grüße
                Johannes

            8. Ich wollte mich gerade einfach mal schlau machen, was Clickworker überhaupt so machen….wenn dieser Beitrag als 2.bei Google erscheint, wird dafür ja jemand gesorgt haben….dieses Gestammel und daher gerede macht zwar den Eindruck, als wären Sie ein 0815 Bürger, der seine Erfahrungen teilt, was ich einfach nicht glaube. Das Video geht nicht lang u dennoch schläft man dabei ein. Viel Erfolg mit der Art der Vorstellung.

              • Hallo Karlheinz,
                danke für Dein erhellendes Kommentar 😀 … und Deine Meiung! Ich frage mich ernsthaft, welche Motivation man haben kann so einen Kommentar zu verfassen!?
                Beste Grüße
                Johannes

            9. Mich würde mal interessieren welchen Sinn die ganzen Aufgaben dort haben. Wie z.B. die Google-Recherchen.. oder ich habe jetzt z.B. meinen ersten „Auftrag“ bearbeitet der darin bestand von verschiedenen Produkten (Kleidung etc) die mir angezeigt wurden die „Hauptfarbe“ zu bestimmen, also man musste einfach nur auf eine Stelle des Produkts klicken und dann erscheint in einem Fenster der exakte Farbwert. Sehr schön, weil sehr einfach und ich hab immerhin 8 Cent damit verdient für 3 Produukte, also minimaler Zeitaufwand. Nur ich hab mich dabei gefragt was das ganze überhaupt soll und wofür das gut ist und woür das gebraucht wird. Kann man das irgendwie in Erfahrung bringen? Gruß Martin

              • Hallo Martin,
                ich kann Dir das im Detail natürlich auch nicht sagen. Aber meine eigene Erfahrung mit Webseite/Online-Shops ist, dass es beim Importieren von Produktdaten/-Bilder/-Details oft zu Problemen kommt. Die Fehlerbehebung ist sehr stupide und zeitraubend – große Anbieter werden diese Tätigkeiten sicher sehr gern outsourcen – wahrscheinlich auch bei Clickworker. Mehr kann ich dazu aber auch nicht beitragen 😀
                Beste Grüße
                Johannes

            10. Hallo Johannes,
              vielen Dank fuer deinen nuezlichen Artikeln. Ich bin im Moment auf der Arbeitsuche und ich faende persoenlich Clickworking auch eine interessante Taetigkeit um ein bisschen Taschengeld zwischendurch zu bekommen. Insofern wuerde gerne ab sofort anfangen, aber ich habe keine Ahnung wie ich selbst meine Verdienst versteuern kann. Ist das kompliziert?
              Vorausgestetzt dass ich ein Absolvent bin und habe in Deutschland (ich komme aus Italien, aber wohne seit 4 Jahren in Deutschland) erst nur fuer 6 Monate bei einer Firma (GmbH) gearbeitet und habe eben eine Steuernummer vom Amt bekommen

              Viele Gruesse
              Luigi

              • Hallo Luigi,
                nein kompliziert ist das nicht. Gehe einfach in das nächste Bürgeramt, dort kannst Du i.d.R. ein Gewerbe/ eine Freiberuflichkeit anmelden. Vorher kannst Du auch dort anrufen und Deine Fragen stellen.
                Viel Erfolg

            11. Hallo Johannes,

              mich würde interessieren, wie es mit dem Thema Steuern aussieht. Wenn ich diese Tätigkeiten ausübe, dann mache ich das ja als Freiberufler bzw. Selbständiger. Demnach müsste ich auf meine Einnahmen Steuern zahlen, richtig?

            12. Ich bin 51 Jahre und habe vor 31 Jahren Abitur gemacht.
              Heute bestehe ich nicht einmal den „Test für deutschsprachige Autoren“ – grosses LOL

              Erstmal gab es die erste Woche genau 1 Job der mir 3cent einbrachte – und den Test schafft man NUR wenn man den Duden für Deutsche Rechtschreibung auswenig kennt.

              Muttersprache Deutsch reicht NICHT – man muss ganz genau wissen wann man Kommas setz und wann nicht, welche Wörter zusammen oder getrennt geschrieben werden usw.

              Ich verstehe ja dass Qualität gefordert wird – wenn aber die Einstiegsvoraussetzungen nur „perfekte“ Menschen bestehen können – dann lass ich es – es gibt weitaus bessere Jobs die einem Geld bringen und wo man NICHT als dumm da steht.

              Wobei – dumm sind ja doch die „Gebildeten“, die sich anschliessend für Centbeträge abspeisen lassen !

              • Hallo Goetz,
                ich bin ebenfalls Deiner Meinung, dass sich die Textaufträge NICHT lohnen und auch nicht finanziell attraktiv sind. Das habe ich aber auch in meinem Artikel geschrieben. Also mein Tipp: Erst meinen Artikel lesen und so sich möglichen Ärger ersparen.
                Allerdings denke ich auch, dass einige der kleinen Microjobs bei Clickworker recht lukrativ sind, denn sie benötigen nur wenige Minuten – daraus resultiert unter Umständen (siehe Artikel) ein ganz netter Stundenlohn für eine Tätigkeit die man so nebenbei erledigen kann. Vom Broterwerb oder einem regelmäßigen Nebeneinkommen mit Clickworker rate ich grundsätzlich ab!

            13. Also den Tests habe ich auch mit wehenden Fahnen in den Sand gesetzt. Hab da echt mit dem Kopf geschüttelt. Dennoch hab ich mir letzten Monat über 20 Euro ausgezahlt. Und diesen Monat einen klasse Job gehabt der mir in nichtmals 1,5 std 19 Euro gebracht hat. Es sind nur Micro Jobs. Und leider nicht so viele von solch tollen oder schnell weg.
              Und man sollte sich immer merken. 1. Man kann davon nicht leben erstrecht nicht wenn man nur an einer Seite gemeldet ist.
              2. Man kann es aber gemütlich im schlabberlock auf der Couch im bett wärend des Fernsehen gucken oder mal eben zwischendurch machen. Also ein nettes Taschengeld. Was ich mir jetzt auf einem extra Konto auszahlen lassen mal schauen was nach 1 Jahr zusammen gekommen ist abzüglich dem was dann das Finanzamt haben will. 😀

            14. Also ich habe mich bei WooWee angemeldet [edit: link entfernt] … Anfangs dachte ich auch nicht, dass Geld im Internet verdienen zu können aber im Augenblick läuft es ganz gut für mich. Man muss nicht viel Zeit investieren. Wer also am Tag durchaus mal langeweile hat, so wie ich, kann sich das ja mal angucken 🙂

            15. Hallo Christoph, interessanter Bericht. Ich bin mittlerweile auch seit über einem Jahr bei Clickworker angemeldet und bin (mehr oder weniger zufrieden). Mache monatlich ca 20-30 Euro, für nebenebei recht ordentlich finde ich. Gibt es noch Webseiten, die ähnlich wie Clickworker funktionieren und vorallem auch seriös sind. Kannst du da noch Alternativen empfehlen?

              • Hallo Anthony,
                danke für dein Feedback zu Clickworker. Folgende Alternativen, kann ich Dir empfehlen:
                ClixSense
                Umfrageportale

                Eine neue (noch nicht etablierte) Plattform, die aber sehr ähnlich zu Clickworker ist, heißt WooWee, das solltest Du Dir auch mal anschauen.
                Beste Grüße und viel Erfolg
                Johannes

            16. Hallo Johannes,
              wie kann dass sein , dass ich Selbst ständig arbeite aber nirgend effektiv als selbstst#ndiger gemeldet bin. theoretisch arbeite ich ja dann schwarz weil das was ich verdiene wurde ja nicht versteuert. oder habe ich da was übersehen ???

              • Hallo Timo,
                ja wenn das so ist, dann arbeitest Du sogar praktisch schwarz. Die Einnahmen aus deinem Online-Verdienst musst Du natürlich versteuern!

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.