Mein 1000 € Projekt | Update Q4 2017 [+ Gesamteinnahmen 2017]

24 Jan

Liebe Leserin, lieber Leser, es ist Zeit für die Auswertung meines 1000 € Projekts.

update-1000-euro-projekt-q4-2017

Das Update zum „1000 € Projekt“ im 4. Quartal 2017

Ich hatte mir ja für das letzte Jahr zum Ziel gesetzt, dass ich Ende des Jahres 2017 mit dem Amazon-Partnerprogramm 1000 € im Monat verdienen möchte.

In diesem Artikel schauen wir, ob ich das geschafft habe, wir schauen uns die Zahlen an und ich möchte von meinen Erfahrungen (positiven wie negativen) berichten. Zuerst schauen wir auf die Zahlen des vierten Quartals, danach folgt aber auch der Gesamtblick auf das Jahr 2017.

Wie immer freue ich mich über Anregungen, Ergänzungen und andere sachdienliche Hinweise in diesem Kontext. Hinterlasse dazu einfach einen Kommentar unter diesem Artikel.


Meine Einnahmen mit dem Amazon-Partnerprogramm in Q4 2017

Nachdem die Einnahmen im dritten Quartal stagniert sind, haben sich die Besucherzahlen und damit auch die Einnahmen im letzten Quartal positiv entwickelt. Der Oktober war weiterhin ein vergleichsweise schwacher Monat, doch im November zogen die Einnahmen deutlich an. Das Weihnachtsgeschäft kündigte sich an, was auch an den Besucherzahlen abzulesen war. Dennoch sah es bis Anfang Dezember nicht danach aus, dass ich mein Ziel 1000 € im Monat zu verdienen erreiche.

Doch das Weihnachtsgeschäft und meine zwei neuen Nischenseiten, die ich im vierten Quartal startet hatte, haben dazu geführt, dass ich das Ziel wirklich noch erreichen konnte. Ich konnte es selbst nicht glauben, und war mir eigentlich schon sicher, dass ich dieses Ziel erst in 2018 erreichen werde.

amazon-einnahmen-2017-q4

Meine Einnahmen mit dem Amazon-Partnerprogramm in Q4 2017 | Bildquelle: Screenshot Amazon-Partnerprogramm

 

Die hohen Einnahmen im Dezember sind definitiv hauptsächlich auf das Weihnachtsgeschäft zurückzuführen. Doch die Zahlen vom Januar (bisher) zeigen, dass es zwar einen kleinen Rücksetzer im neuen Jahr geben wird, aber die Besucherzahlen auch unabhängig vom Weihnachtsgeschäft weiter tendenziell steigen.

Einnahmen 2017 Gesamt [+ Ausgaben]

Wenn man sich die Zusammenfassung des gesamten Jahres 2017 anschaut, dann ist die Entwicklung im vierten Quartal 2017 schon sehr verrückt. Bis September stiegen die Einnahmen nur sehr sehr langsam, im Oktober waren sie sogar wieder rückläufig, aber im November und Dezember habe ich allein über 50 % der gesamten Jahreseinnahmen verdient.

amazon-einnahmen-2017-gesamt

Die Gesamteinnahmen 2017 mit dem Amazon-Partnerprogramm | Bildquelle: Screenshot Amazon-Partnerprogramm

 

Ich bin natürlich super zufrieden, dass ich tatsächlich das Ziel erreicht habe. Aber wenn man sich die Summe der Einnahmen anschaut, dann sieht man auch, dass es wirklich noch sehr überschaubare Erträge sind. Mir hat das alles unheimliche Spaß gemacht, ich habe es aber auch als Business bzw. als Investition betrachtet. Mit dem Ziel mich breiter aufzustellen, habe ich einen Teil meiner Einnahmen dieses Blogs 2017 in den Aufbau weiterer  (kleinerer) Themen-Blogs investiert. Ich habe etwas mehr als 10.000 € im letzten Jahr dafür ausgegeben. Die Bilanz sieht also insgesamt noch nicht so rosig aus. Natürlich habe ich nicht gedacht, dass ich bereits im ersten Jahr damit profitabel bin und es geht mir definitiv auch nur um das langfristige Potenzial. Aber die investierte Summe muss auch erst mal  wirklich erwirtschaftet werden. Ich bin da definitiv optimistisch für 2018, aber es gibt wirklich noch viel zu lernen und zu verbessern. Was uns auch direkt zum nächsten Punkt führt.

Negative Erfahrungen

Leider habe ich in dem Kontext dieses Projekt auch eine sehr negative Erfahrung gemacht. Du wirst dich vielleicht wundern, warum ich die Statistiken der einzelnen Webseiten in diesem Bericht nicht mehr zeige. Leider ist es so, dass es anscheinend keine so gute Idee ist seine Affiliate-Projekte öffentlich zu machen. Denn drei meiner Seiten (inklusive diesem Blog hier) wurden mit unzähligen Spam-Links versehen. Google ist definitiv schlau genug, dass auch allein zu erkennen, eine Großzahl der Links sind auch wieder aus dem Backlinkprofil verschwunden. Zwei Nischenseiten haben deutliche Besucherrückgänge gezeigt, wovon sich eine bisher gar nicht und die andere auch nur sehr zögerlich zu erholen scheint. Mein Eindruck ist, dass insbesondere kleinere und jüngere Seiten damit definitiv beeinflussbar sind. Ich möchte gar nicht mehr so viel dazu schreiben, natürlich ärgert mich das sehr und ich finde das einfach total erbärmlich. Aber ich habe für mich beschlossen, dass ich in Zukunft meine weiteren Webseiten nicht mehr öffentlich zeige. Die alten Artikel zu diesem Projekt bleiben weiterhin online, aber alle weiteren Seiten die ich jetzt aufbauen werde, werde ich nicht mehr öffentlich zeigen.

Was habe ich im letzten Jahr über „Nischenseiten“ gelernt?

Nun aber zu den wirklich interessanten und auch positiven Erkenntnissen aus diesem Projekt. Was habe ich in 2017 gelernt:

1 / Es funktioniert, geht aber nicht so schnell

Eine sehr schöne Erkenntnis ist, dass man tatsächlich mit Nischenwebseiten in Verbindung mit dem Amazon-Partnerprogramm Geld verdienen kann. Gleichzeitig ist mir aber auch bewusst geworden, dass es bei weitem nicht so schnell geht wie einem die „Gurus“ gerne weismachen wollen.

2 / Nischenauswahl ist das Wichtigste

Wenn ich auf das Jahr zurückschaue, dann sehe ich, dass ich viele Fehler gemacht habe. Doch die Essenz daraus ist, dass die Nischenauswahl tatsächlich der wichtigste Punkt beim Aufbau von Nischenseiten ist. Natürlich habe ich das auch schon in vielen Artikeln von anderen gelesen, aber es ist doch immer wieder etwas anderes etwas nur zu lesen oder zu hören, als selbst diese Erfahrung zu machen. Ich werde bei den nächsten Webseiten definitiv sehr viel mehr Zeit und Ressourcen in die Auswahl der Nischen stecken.

3 / Backlinks sind (immer noch) wichtig

Auch wenn viele Experten immer wieder schreiben, das Backlinks nicht mehr notwendig bzw. keinen so großen Einfluss mehr auf das Ranking haben sollen, und meine Erfahrungen mit diesem Blog hier das sogar zum großen Teil bestätigen. So habe ich doch erkannt im letzten Jahr, das bei Nischenseiten Backlinks definitiv einen starken Einfluss auf die Rankings haben, natürlich immer in Abhängigkeit zur Konkurrenz. Ich habe das Thema Backlinks lange vernachlässigt und mich erst in der zweiten Jahreshälfte ernsthaft damit auseinandergesetzt. Es mag sein, dass früher  Backlinks noch wichtiger waren, das kann ich nicht beurteilen ich habe meine erste Webseite erst 2014 gestartet, aber Backlinks haben meine Erfahrungen definitiv noch einen maßgeblichen Einfluss auf das Ranking von Webseiten.


Zusammenfassung

Wie ist mein Fazit zu diesem Projekt? Um es kurz zu sagen: Ich habe viel gelernt und ich habe das Ziel erreicht, aber der Preis dafür war auch sehr hoch!

Ich werde aber auch in 2018 definitiv weitere Webseiten aufbauen, mich aber neben dem Amazon Partnerprogramm auch mit weiteren Affiliate-Programmen auseinandersetzen. Die Verbindung von Suchmaschinenoptimierung und Affiliate-Marketing ist einfach absolut mein Ding. Ich habe schon einige andere Sachen ausprobiert, bin aber immer wieder dahin zurückkehrt.

Betreibst auch Nischenseiten? Wie war dein Jahr 2017? Was hast du neues gelernt und wie siehst du die zukünftige Entwicklung in diesem Bereich?


Werbung
Mein 1000 € Projekt | Update Q4 2017 [+ Gesamteinnahmen 2017]
5 (100%) 5 votes
Johannes

Johannes

Hi, ich bin Johannes. Ich bin nebenberuflich selbstständiger Webmaster, Investor und Betreiber dieses Blogs. Auf meinem Blog findest Du alles rund um das Thema unkonventionell aber seriös Geld verdienen / Geld sparen / Geld vermehren im Internet. Eine Inspirationsquelle für Deine finanzielle Freiheit.

Abonniere meinen ➡ kostenlosen Newsletter (klick), um keinen Artikel mehr zu verpassen und Tipps und Informationen zu den Themen Geld sparen/verdienen/investieren zu erhalten.

Für einen Blick hinter die "Kulissen" und ein paar privatere Einblicke besuche mich auf Instagram.

Ich bin jetzt auch auf Steemit aktiv, lass uns hier vernetzen 🙂
Johannes

One thought on “Mein 1000 € Projekt | Update Q4 2017 [+ Gesamteinnahmen 2017]

    • Hi, ja 10.000€ sind viel, verteilt sich aber auf 6 Seiten, davon auch ein paar „größere“ Projekte. Und ich habe auch feste Texter, die sich in dem jeweiligen Thema gut auskennen, also keine 2-Cent-pro-Wort-Texte.
      Aber es war definitv, im Verhältnis zu dein Einnahmen, zu viel!
      Ich habe in 2017 sehr viel gelernt, in 2018 werden die Kosten auf jeden Fall reduziert.
      Beste Grüße
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.