So baust Du dir ein passives Einkommen auf!

Hier erfährst Du Möglichkeiten wie ich mir ein passives Einkommen im Internet aufgebaut habe und es aktuell natürlich auch noch tue. Neben den Möglichkeiten aktiv ein Einkommen im Internet zu erzielen soll es auf dieser Webseite auch um das Generieren des sogenannten passiven Einkommen im Internet gehen. Zum Einstieg in die Thematik möchte ich mit einer kleinen Begriffserläuterung beginnen.

Im Anschluss findest du viele Methoden, Programme und Tools als Inspirationsquelle zum Aufbau eines passiven Einkommens im Internet. (runter scrollen)


Was ist passives Einkommen?

Hierbei möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich hier meine ganz persönliche Definition von einem passiven Einkommen darlegen möchte. Im Grunde deckt Sie sich mit der „allgemeinen“ Definition, jedoch gibt es im Detail schon verschiedene Auslegungen. Nun aber zum Kern, ein passives Einkommen ist ein Einkommen, welches ein deutlich ungleiches Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag aufweist. In der Abgrenzung zum aktiven (klassischen) Einkommensbegriff, wo in der Regel ein Aufwand –Einkommensverhältnis von annähernd 1:1 auftritt, weist das passive Einkommen ein deutlich günstigeres Verhältnis auf. Dazu ein kleines Beispiel:

Bei einem klassischen Einkommen, z.B. Arbeitsverhältnis steht ein bestimmter Aufwand (Arbeitszeit) einer daran gekoppelten Entlohnung (Gehalt, Lohn) gegenüber. Also für 8h arbeiten bekommen Sie bei 15€ Stundenlohn 120€. Bei einem passiven Einkommen, gibt es keine direkte und vor allem lineare Koppelung. So können Sie als kreativer Geist in 8h z.B. ein Song schreiben, diesen aufnehmen und schließlich vermarkten. Jetzt können Sie auch damit Geld verdienen aber Ihr Einkommen ist nicht direkt an den eigentlichen Zeitaufwand gekoppelt, in diesem Beispiel die 120€. Es kann sein, dass sie weniger als 120€ verdienen. Sind Sie jedoch ein halbwegs erfolgreicher Künstler und Ihr Song verbreitet und verkauft sich gut, werden Sie ein vielfaches von den 120€ verdienen. Theoretisch ohne Mehraufwand können Sie so mit einem Arbeitsaufwand von 8h ein lebenslanges passives Einkommen schaffen.

Natürlich ist das nur Theorie aber auf der anderen Seite auch realwirtschaftliche Praxis, denn im Grunde ist der Aufbau eines passives Einkommen fast die einzige Möglichkeit „viel Geld“ zu verdienen. Wer Millionär werden möchte kommt an dem Aufbau eines passives Einkommens nicht vorbei. Mal von Sportprofis bzw. Schauspielern abgesehen. Alle Unternehmer, Manager, etc. mit „Millionengehältern“ lassen direkt oder indirekt andere Menschen für sich arbeiten, für mich handelt es sich dabei auch um ein passives Einkommen!

Zum besseren Verständnis hier noch weitere Bespiele für klassische passive Einkommen: Mieteinnahmen, Gewinne am Finanzmarkt, Tantiemen, Pensionen … und viele mehr!

Das große Potential von einem passiven Einkommen liegt also in der Möglichkeit mit einem gewissen Aufwand ein vielfaches an Gewinn zu erzielen. Für mich liegt die großes Chance im passiven Einkommen aber vor allem darin, dass man freier über seine Lebenszeit verfügen kann. Man ist dann an keine festen Arbeitszeiten oder Arbeitsleistungen gebunden. Natürlich muss für ein passives Einkommen auch ein Aufwand betrieben werden, dennoch bietet es weitaus mehr Freiheiten und Flexibilität als ein klassisches „aktives“ Einkommen.

In den Top 3 Amazon-Bestsellern zum Thema „passives Einkommen“ findest Du weitere Informationen und Inspirationen:

Bestseller Nr. 1
Passives Einkommen durch T-Shirts: - Schritt für Schritt online Geld verdienen - Ohne Vorkenntnisse...
14 Bewertungen
Passives Einkommen durch T-Shirts: - Schritt für Schritt online Geld verdienen - Ohne Vorkenntnisse...
  • Theodor Schäfer
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Taschenbuch: 76 Seiten
Bestseller Nr. 2
Verdiene 1000€ pro Monat durch Nischenseiten nebenbei - Passives Einkommen durch Affiliate...
26 Bewertungen
Bestseller Nr. 3
Lifehack Passives Einkommen: Wie ich mir in einem Jahr ein Nebeneinkommen mit meinem Blog aufgebaut...
11 Bewertungen
Lifehack Passives Einkommen: Wie ich mir in einem Jahr ein Nebeneinkommen mit meinem Blog aufgebaut...
  • Alexander Polupanow
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Auflage Nr. 1 (26.09.2016)
  • Taschenbuch: 154 Seiten

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Investieren oder Arbeiten?

Nun gibt es (meiner Meinung nach) grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten passiv Geld zu verdienen.

Einmal durch Arbeiten, also mit einem hauptsächlichen Zeiteinsatz. So kann man sich z.B. mit dem Aufbau eines Online-Business relativ schnell ein (teil-)passives Einkommen aufbauen. Beispiele und Anregungen dafür findest du mit folgenden Abschnitt „Möglichkeiten zum Aufbau eines passiven Einkommens“.

Die zweite Möglichkeit, ist das Geld verdienen mit Geld. Also das rationale und langfristig orientierte Investieren und verschiedenste Wertanlagen. Hierbei ist der Haupteinstatz Geld anstatt Arbeit. Man kann es als investieren bezeichnen, ich nenne es aber lieber Geld mit Geld verdienen. Wenn man Geld mit Geld verdient, dann wird das von der Allgemeinheit als negativ wahrgenommen. Ich glaube aber, dass man dabei immer genau hinschauen muss. Es gibt dabei das skrupelloe Spekulieren und Zocken aber auch das Investieren in nachhaltige Projekte und Businesse, die die Welt zu einem besseren Ort machen (könnten). Das meisten Investments und Methoden liegen irgendwo dazwischen, die individuelle Bewertung muss jeder selbst treffen. Geld mit Geld zu verdienen ist aber auf jeden Fall eine sehr interessante Möglichkeit, um passives Einkommen zu generieren.


Hinweis / Einkommensdisclaimer: Natürlich gibt es keine Garantie, dass auch du mit den folgenden Methoden Geld verdienst. Alle Angaben zum Verdienst entsprechen meinen Erfahrungen sind aber keine Garantie für Deine Einnahmen. Gezeigte Einkommensbeispiele und -möglichkeiten sind immer individuell und niemals übertragbar. Mehr dazu im Einkommensdisclaimer am Ende des Artikel.


Geld mit Geld verdienen (Mein passives Einkommen aus Investments)

Im Folgenden zeige ich Dir verschiedene Möglichkeiten zum Geld verdienen mit Geld. Ich verstehe mich als rationaler Investor mit einer sehr hohen Risikotoleranz. Bitte bilde Dir also Deine eigene Meinung zu diesen verschiedenen Varianten.

passives Einkommen

© ldprod – Fotolia.com


So verwalte ich mein Geld – meine Investments:

Verwaltung ist das halbe Leben – das gilt ganz besonders auch für die eigenen Finanzen und damit auch für das Geld mit Geld verdienen.

Natürlich habe ich ein Girokonto, hier landen all meine Einnahmen aus selbst- und nichtselbstständiger Arbeit.

Tagesgeldkonto

Geld für Rücklagen, Notfälle und Steuernachzahlungen (Selbstständigkeit) parke ich auf einem Tagesgeldkonto. Die Idee dabei ist, Zinsen für überschüssiges Geld vom Girokonto zu bekommen und gleichzeitig flexibel zu bleiben. Klar der Zinssatz ist (besonders aktuell) eher gering, dennoch kommt gerade bei größen Kontobewegungen doch ein gutes Sümmchen zusammen. Wenn Du noch kein Tagesgeldkonto hast, dann kannst Du Dir ➡ hier das für Dich beste Tagesgeldkonto aussuchen.

Festgeldkonto

Ich bin ein großer Fan dieses, zugegebener Maßen, etwas konservativen Finanzinstruments. Auf einem Festgeldkonto kann man über einen fest Zeitraum (meist 1-5 Jahre) sein Geld für einen festen Zinssatz anlegen. Somit ist ein Festgeldkonto nicht flexibel aber dafür planbar und besser verzinst als ein Tagesgeldkonto. Meist lohnen sich aber erst länge Zeiträume von 3-7 Jahren. Vor allem in Hoch-Zins-Phasen ist das eine sehr interessante Anlageform. Aktuell rate ich Dir von diesem Kontotyp ab, denn die Rendite ist in der Niedrigzinsphase einfach zu gering, aber es lohnt sich die Konditionen im Auge zu behalten. Mit dieser Vergleichstabelle findest Du das beste Festgeldkonto für Dich.

Aktien-Depot

Mein Aktiendepot ist für mich ein Werkzeug zum Aufbau eines Vermögens. Nach meinem Studium habe ich begonnen mit dem Thema Aktien und ETFs auseinanderzusetzen. Wichtig für ein erfolgreiches investieren in Aktien & Co sind rationales Handeln, Kenntnisse im Gebiet der Risikoanalyse und natürlich freies Kapital. Mit gutem Gewissen kann ich Dir das Depot der Consorbank* empfehlen. Mein Aktienprojekt findest Du hier.

Edelmetalle

Jetzt werden einige Leser aufschreien: „Edelmetalle werfen doch keine Rendite ab!“ Das stimmt zwar, abe sie unterliegen auch Wertschwankungen, somit kann man auch einen Wertzuwachs erzielen. Zudem korellieren sie (negativ) zu anderen Anlagenprodukten und sind somit ein (meiner Meinung nach) sehr interessantes Investment. Ich denke, jeder Investor sollte auch in Edelmetallen investiert sein.

Investieren in P2P Kredite

Eine moderne Form der Geldanlage ist das Investieren in Privatkredit. Die Idee dieser Methode ist, dass man auf der „Gewinnerseite“ des Zinssystems steht, in dem man einen Kredit nicht aufnimmt, sondern ihn quasi besitzt. Also keine Zinsen zahlen muss, sondern welche bekommt. Das ist eine lukrative aber auch risikoreiche Art eines passiven Einkommen. Mein Strategie und mein Investment in Privatkredite kannst Du hier verfolgen.

Wer sich darüberhinaus umfassend über dieses Thema informieren möchte, dem empfehle das folgende Fachbuch:

Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich...
18 Bewertungen
Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich...
  • Lars Wrobbel, Kolja Barghoorn
  • Kindle Edition
  • Auflage Nr. 3 (08.10.2016)
  • Deutsch

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Crowdinvesting

Eines meiner Lieblingsprojekte ist das Investieren in Start-Ups. Seit ein paar Jahren gibt es verschiedene Plattformen, die es auch dem Otto-Normal-Bürger ermöglichen in StartUps (also kleine junge Firmen) zu investieren. Es ist ein Investment mit einem sehr hohen und relativ unkalkulierbarem Risiko. Für mich ist das eher ein Hobby-Projekt, als ein rationales Investment. Mein Ziel ist es junge innovative Geschäftsideen zu unterstützen und langfristig zumindestens keinen Verlust zu machen 😀 Hier geht es mir tatsächlich nicht darum damit Geld zu verdienen, sondern ich möchte mit meinem Geld etwas sinnvolles machen. Es ist ein tolles Gefühl auch mit kleinem Geld innovative Konzepte/Ideen zu unterstützen.

Risiko-Investment Sportwetten

Ich bin der festen Überzeugung, dass man mit Sportwetten Geld verdienen kann. Das funktioniert natürlich nur wenn man ganz rational agiert und eine (back-getestete) Strategie verfolgt. Meine persönliche Strategie beruht auf mathematischen Vorteilen, die ich in Quoten- und Fußballstatistiken entdeckt habe. Dieses Invesment läuft sehr gut ist aber mit einem sehr hohen Risiko(!) verbunden. In meiner Vermögensstrategie ist es gewissermaßen der Turbo. Hier kannst Du mein Sportwetten-Investment verfolgen. Zu diesem Thema habe ich schon viele Artikel veröffentlich, eine Übersicht findest Du hier.

Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten sein Geld zu investieren und sich so ein passives Einkommen aufzubauen, z.B. Immobilien, Unternehmens- und Staatsanleihen, Kunst, Oldtimer (etc.). Ich möchte hier aber nicht über Dinge berichten zu denen ich keinerlei Zugang und Erfahrung habe.


Möglichkeiten zum Aufbau eines passives Einkommens (im Internet)

Im Folgenden findest Du eine Auflistung von verschiedenen Möglichkeiten und Methoden zum Aufbau eines passiven Einkommens im Internet. Dabei stelle ich sowohl konkrete Tipps, die Du eins-zu-eins umsetzen kannst, als auch konkrete Programme oder Plattformen vor. Viele Methoden und Programme benutze ich selbst, einige kenne ich durch langjährige Geschäftspartner und manche Möglichkeiten teste ich aktuell selbst erst. Wenn Du Dir ein passives Einkommen im Internet aufbauen möchtest, dann wirst Du sicherlich hier fündig. Ganz am Ende findest Du ein paar nützliche Tools (z.B. für deine Webseite) für ein passives Einkommen. Wenn Du vielleicht selbst noch eine weitere Idee hast, dann schreibe es doch bitte in die Kommentare (am Ende des Artikels).

passives einkommen möglichkeiten

© undrey – Fotolia.com


Studien-/ Bachelor- oder Masterarbeiten zu Geld machen

Du hast viel Arbeit, Zeit und Nerven in deine Haus- oder Abschlussarbeiten deines Studiums gesteckt aber nach der Abgabe und Benotung verstauben sie im Bücherregal oder liegen ungesehen auf der Festplatte!? Das muss nicht sein. Du hast dir Mühe gegeben, interessante Fakten zusammengetragen oder neue Blickwinkel aufgezeigt, das soll auch belohnt werden. Du kannst mit deinen Studienarbeiten fortan Geld im Internet verdienen.

Wie das funktioniert, erfährst du hier


Passives Einkommen mit einer kostenlosen(!) Messenger App

Die WowApp bietet annähernd alle Funktionionen, die WhatsApp und Skype auch hat. Du kannst also chatten, telefonieren (mit und ohne Video) und Daten austauschen (file-sharing), das alles ist natürlich kostenlos. Zusätz kann man auch auf Festnetztelefonen auf der ganzen Welt anrufen, das ist allerdings kostenpflichtig.

Das Interessante an der WowApp ist aber, dass sie werbefinanziert ist. Es werden kleine Werbebanner in der App angezeigt. Die damit generierten Einnahmen werden bis 70% an die Nutzer ausgeschüttet. Also wer die App regelmäßig nutzt kann damit etwas Geld verdienen. Das sind natürlich, du ahnst es sicher schon, nur Cent-Beträge. Interessant und überhaupt passiv ist es vor allem wegen der Möglichkeit seine Freunde zur WowApp einzuladen und über 8-Ebenen tief an deren WowApp-Verdiensten zu partizipieren. Auch das sind im Einzelnen natürlich nur minimale Beträge, aber hier macht es die Masse und die Dynamik des Netzwerks. Die Möglichkeit sich mit einer kostenlosen App ein eigenes Network und passives Einkommen aufzubauen finde ich großartig. Du kannst das auch!

Hier gibt es mehr Informationen


Passives Einkommen mit Nischenseiten

An dieser Methode führt gerade kein Weg daran vorbei, zumindestens bekommt man dieses Gefühl, wenn man sich in der aktuellen Bloglandschaft ein wenig umschaut. Ich bin selbst auf diesen Zug aufgesprungen und habe mir ein paar Nischenseiten aufgebaut, die mir ein kleines passives Einkommen generieren. Wie funktioniert das?

Die Idee ist ganz einfach, man baut eine Mini-Webseite auf, die sich auf ein ganz bestimmtes und klar abgegrentes Thema fokussiert – eine Nische also. Diese muss dann so optimiert werden, dass sie auf eine relevante Position in den Suchmaschinenergebissen gelangt, die Besucher werden dann über Partnerprogramme monetarisiert. Ich kann Dir sagen, dass das passive Geld verdienen mit Nischenseiten funktioniert, aber natürlich auch nicht der heilige Graal ist – so wie viele andere Blogger das behaupten. Aber eine gute Methode ist es auf jeden Fall. Wie habe ich das gemacht?

Über den bekannten Blogger Peer Wandinger (selbstaendig-im-netz.de) bin ich auf das Thema Geld verdienen mit Nischenseiten gekommen. Ich habe auch mit Freude und großem Interesse sein tolles E-Book* dazu gelesen.

Ich habe mich auf Blogs und YouTube-Kanälen über das Thema informiert und habe ein Interesse dafür entwickelt. Über den YouTuber Oliver Lorenz von PPE TV bin ich dann auf seinen Videokurs* zu diesem Thema gestoßen. Ich habe mir alle Videolektionen (22 Lernvideos) angeschaut und davon inspiriert, motiviert und angeleitet meine Nischenseiten aufgebaut. Dieser Videokurs ist solide – ich habe damit erste Erfolge erzielt ohne Frage.

Einen richtigen Durchbruch hatte ich dann aber erst, als ich auf Fritz Recknagel (auch YouTuber) aufmerksam geworden bin. Sein Videokurs, die Affilizon Academy 2.0* hat mein eigenes Affiliate-Business (mit Nischenseiten) stark voran gebracht. Wenn mich jemand fragt, was mir geholfen hat mit Nischenseiten ein passives Einkommen aufzubauen, dann sind das diese beiden Videokurse + das tolle E-Book von Peer. Aus aktueller Sicht gilt meine besondere Empfehlung der ➡ Affilizon Academy 2.0*


Dropshipping

Dropshipping heißt auf deutsch so viel wie Streckengeschäft. Die Idee dahinter ist ganz simpel. Stell Dir vor Du betreibst einen Online-Shop. Normalerweise ist es ja so, dass du die Produkte, welche Du verkaufen möchtest, erst einmal selbst (z.B. bei einem Großhändler) kaufen musst. Dafür braucht man zwei Dinge, Geld für den Ankauf und Platz zum Lagern der Produkte. Beides verursacht hohe Kosten und das auch wenn Du keine Produkte verkaufst. Hinzu kommt ein hoher logistischer Aufwand für Versand und Retouren, auch dies ist realtiv kostenintensiv. Beim Dropshipping umgeht man diese Schritte, hier werden alle diese Etappen von (speziellen) Großhändlern übernommen. Kauft also jemand ein Produkt in Deinem Online-Shop, so wird der Auftrag an den Großhändler weitergeleitet und dieser verschickt in deinem Namen das Produkt. Passiv ist diese Art des Geschäftes vor allem wegen dem hohen Grad der Automatisierung der Vorgänge. Ich selbst nutze derzeit kein Dropshipping, kenne aber jemanden in meinem näheren Umfeld, der sich so ein eigenes fast vollautomatisiertes Business aufgebaut hat. So bin ich auch erst selbst auf diese Möglichkeit gestoßen. Meine Meinung zu Dropshipping?

Es ist auf jeden Fall eine sehr interessante Möglichkeit für ein passives Einkommen, ich plane auch mittelfristig mir in diesem Bereich etwas aufzubauen. Es ist aber (meiner Aufassung nach) eher für Fortgeschrittene auf dem Gebiet des „Geld verdienens im Internet“ geeignet. Populär gemacht hat dieses Prinzip Tim Ferris mit der „Bibel“ für passives Einkommen:

Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben
329 Bewertungen
Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben
  • Timothy Ferriss
  • Ullstein Taschenbuch
  • Taschenbuch: 352 Seiten

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Passives Einkommen als Referraljäger*in

Das ist meine „Königsdisziplin“. Im Grunde genommen ist es eine besondere Art des Affiliate-Marketings. Das Prinzip ist denkbar einfach, man wirbt Mitglieder für kostenlose Internet-Portale oder –Projekte und verdient an den Aktivitäten der geworbenen Mitglieder. Meist handelt es sich um Portale, auf denen die Nutzer Geld verdienen oder sparen können, z.B. Paid4-Plattformen oder Cashback-Portale. Die Vergütung erfolgt in der Regel in Geld, aber es werden auch Credits oder Bonuspunkte ausgegeben. In zweiten Fall folgt noch ein weiterer Schritt, die Umwandlung der Credits/ Punkte in Geld. Ein Referraljäger hat also das Ziel möglichst viele Nutzer für verschiedene Programme „einzusammeln“. Der einzelne Verdienst ist meist sehr gering, daher braucht man viele Nutzer. Das Interessante daran ist, dass man eine echte Win-Win Situation für den Kunden und den Affiliate herstellt. Der Kunde bekommt eine kostenlose(!) Möglichkeit Geld zu verdienen oder zu sparen und der Affiliate kann sich über die kleinen Provisionen ein passives Einkommen aufbauen. Hat sich ein Nutzer einmal registriert, so profitiert der Affiliate i.d.R. lebenslang von dessen Aktivitäten – natürlich ohne dass dem Kunden Kosten oder ein anderer Nachteil ensteht – Win-Win Situation eben 🙂 Welche Anbieter sich für diese Methode eignen, welche Verdienstmöglichkeiten es gibt und wie man am besten anfängt, erfährst Du hier:

Hier geht’s zur Übersicht


passives Einkommen mit Cashback

Eigentlich ist Cashback, das digitale Payback – also die Möglichkeit Geld beim Einkaufen Geld zurück zu bekommen – kein passives Einkommen. Aber wenn es man mal ganz nüchtern betrachtet – irgendwie schon. Denn wenn man ganz einfach über einen Cashback-Anbieter online einkauft, anstatt ganz „normal“, dann hat man bei dem gleichen Aufwand/Prozess noch ein bisschen Geld verdient. Wenn man dann Freunde auch noch dafür begeistert, ist es sowieso ein passives Einkommen. Ich finde, es ist absolut verschenktes Geld, wenn man beim Online-Einkauf kein Cashback-Angebot wahrnimmt.

empfehlenswerte Cashback-Anbieter findest Du hier

 💡 mein aktueller Top Tipp

Starte Deinen eigenen CashBack-Shop. Dafür brauchst Du keine eigene Webseite. Einfach unter dem folgenden Link anmelden und Deinen eigenen GETMORE-Shop einrichten. So kannst Du deine Freunde in deinen Shop einladen und verdienst an den Aktiväten deiner Freunde, in 2 Ebenen, lebenslänglich! Das Stichwort heißt social selling, in den USA ist diese Art des Zusatzverdienstes bereits sehr etabliert und angesagt! 

Hier geht’s zu ➡ meinem CashBack-Shop* (klick) | mein Erfahrungsbericht


Geld verdienen mit Fotos

Du machst gerne Fotos und betreibst dieses Hobby semi-professionell. Beherrschst also die Grundlagen der digitalen Fotografie. Dann kannst Du Deine digitale Fotosammlung bzw. Deine neuen Aufnahmen zu Geld machen, indem Du Deine Bilder Internet-Bildagenturen zur Verfügung stellst. Für jeden Verkauf erhältst Du eine Provision. Dabei werden nicht die Fotos selbst, sondern die Lizenzen dafür verkauft. Eine wirklich tolle passive Einnahmemöglichkeit. Ich empfehle den Anbieter Fotolia:

hier kannst Du dich kostenlos bei Fotolia registrieren*

Ein tolles Buch zu diesem Thema:

Stockfotografie: Geld verdienen mit eigenen Fotos (mitp Edition Profifoto)
81 Bewertungen
Stockfotografie: Geld verdienen mit eigenen Fotos (mitp Edition Profifoto)
  • Robert Kneschke
  • mitp
  • Auflage Nr. 3.; überarbeitete Auflage 2012 (12.09.2012)
  • Broschiert: 568 Seiten

Letzte Aktualisierung am 8.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Geld verdienen mit Werbeportalen

Mit dieser Methode habe ich zusammen mit der Methode „Forced Klicks“ (siehe weiter unten) angefangen ohne eine eigene Webseite Geld zu verdienen. Noch heute nutze ich diese Möglichkeit! Die Idee ist ganz simpel, man kauft Werbung auf den vielen, etwas unkonventionellen, Portalen und bewirbt dann die Programme gegenseitig. Durch die Affiliate-Provisonen verdient man dann Geld. Man kann natürlich auch Partnerprogramme oder digitale Produkte bewerben. Man muss die Aktivitäten aber stets überwachen und aufpassen, dass man gewinnbringend agiert. Wenn die „Maschine“ aber einmal läuft, dann läuft sie 🙂 Das ist eine der einfachsten Möglichkeiten sich ein passives Einkommen im Internet ohne eigene Webseite aufzubauen. Die folgenden Werbeportale nutze ich selbst für diese Strategie:

internationale Programme / Zielgruppe:

ClixSense* | mein Erfahrungsbericht

easyhits4u* | mein Erfahrungsbericht

Wenn Du Fragen zu dieser Strategie hast, dann lass ein Kommentar da oder schreibe mir eine Mail. Wenn großes Interesse besteht, dann kann ich dazu mal einen separaten Artikel verfassen,in dem ich alle einzelnen Schritte (so wie ich sie mache) aufzeigen.


Passives Einkommen mit Partnerprogrammen (für Blogger)

Die nächste Möglichkeit sich ein passives Einkommen aufzubauen funktioniert mit Partnerprogrammen. Die Funktionsweise ist sehr ähnlich zur Referraljäger Methode. Jedoch mit dem Unterschied, dass es etwas schwieriger ist Interessenten für die Produkte oder Programme zu finden. Natürlich ist sind die Verdienstmöglichkeiten dadurch um ein vielfaches höher. Im Grunde verdienen so fast alle Webmaster ihr Geld im Internet, aber natürlich funktioniert es auch ohne eigene Webseite. Schicke Besucher auf deine Werbelinks. Die folgenden Partner-Programme nutze ich alle selbst:

➡ das wohl lukrativste Partnerprogramm (bis zu 800$ Provision) Plus500*

➡ bewerbe die große Crowdlending-Plattform: auxmoney*


Affiliate Marketing ohne eigene Webseite (Strategie: forced clicks)

Diese jahrelang von mir ausgeführte Methode funktioniert nach einem ganz simplen Prinzip. Man kauft incentivierten Webtraffic (erzwungene Klicks von bezahlten Besuchern) möglichst günstig ein, schickt diese auf einen Affiliate-Link und versucht mehr Provisionen zu verdienen, als für die Werbung (Besucher) ausgegeben worden. Die Goldgräberstimmung dieser Methode ist leider vorbei, aber es funktioniert immer noch. Heute muss man allerdings mehr testen und optimieren. Die Klicks (Besucher) habe ich immer bei ClixSense* (hier mein Erfahrungsbericht) gekauft. Dort kann man für gutes Geld internationalen oder regionalen (Länder) Traffic kaufen. Ich habe die Besucher immer auf Produkte des amerikanischen Affiliate-Netzwerkes Clickbank geschickt.

Aufgrund der großen Nachfrage bezüglich dieser Methode, habe ich darüber einen ausführlichen Bericht verfasst. Dort zeige ich Dir die allgemeine Funktionsweise sowie ein von mir selbst getestetes Beispiel. ➡ Hier geht’s zum Bericht


Nützliche Tools

Im Anschluss findest Du ein paar nützliche Tools zum (schnelleren) Aufbau eines passives Einkommens.

Geld verdienen mit „Bounce“ auf deiner Webseite

Als ich diesen Tipp im Internet gefunden habe, musste ich ihn sofort umsetzen, weil er einfach genial ist. Ein super Tipp für alle Webseitenbesitzer! Ein „Bounce“ ist ein Webseitenbesucher, der über Google auf deine Webseite kommt aber innerhalb von Sekunden deine Seite, über den „Zurück“-Button, wieder verlässt. Mit einem Plugin kann man die Besucher, nicht wieder zurück zu Google, sondern auf eine Affiliate-Seite (o.ä.) schicken. Damit habe ich meine Affiliate-Einnahmen um mehrere Prozent gesteigert, nur mit der Installation des Plugins – sehr sehr cool. Wie es genau funktioniert, erfährst Du in diesem Video*


technische Komplettlösung für Dein Online-Marketing

Du hast eine tolle Idee für eine Internetseite bzw ein eigenes Online-Business und möchtest oder kannst Dich aber nicht mit der Einrichtung und Installation der Webseite und den dazugehörigen Marketinginstrumenten auseinandersetzten. Das ist kein Problem, denn es gibt eine technische Komplettlösung für Dein eigenes Online-Marketing-Business. Du erhältst einen Webseite/Blog, kannst Dein E-Mail-Marketing anbinden und sogar einen eigenen Mitgliederbereich erstellen. Das Paket nimmt dir alle technischen Dinge ab, Du kannst Dich voll und ganz auf dein Business konzentrieren und Dir mithilfe der verschiedenen Marketinginstrumente ein passives Einkommen aufbauen. Interesse?

Hier geht’s zur technischen Komplettlösung für dein Online-Business (klick)*


Hinweis / Einkommens-Disclaimer:

Alle Angaben zum Verdienst beruhen auf meinen Erfahrungen und der meiner Geschäftspartner, und sind keine Garantie für Ihre Ergebnisse oder Verdienst. Performance, Gewinne und Einnahmen der Vergangenheit sind keine Garantie für Gewinne in der Zukunft. Investieren Sie nur Geld, wenn Sie sich den möglichen Verlust leisten können. Sie handeln stets auf eigenes Risiko! Ich gebe grundsätzlich keine Zusicherungen und Ergebnisprognosen. Gezeigte Einkommensbeispiele und -möglichkeiten sind immer individuell und niemals übertragbar. Ihr Erfolg und Verdienst liegt in Ihrer Verantwortung. Mehr zum Haftungsausschluss im Disclaimer


21 thoughts on “So baust Du dir ein passives Einkommen auf!

  1. Hi,
    ich beschäftige mich auch seit kurzer zeit zunehmend mit dem aufbau von passivem einkommen. eine möglichkeit sehe ich im schreiben eines buches, über ein thema, in dem man sich auskennt. man muss sich immer die frage stellen: lohnt sich der aufwand, um ein fremdes produkt zu bewerben oder wäre es profitabler, diese zeit in die entwicklung eines eigenen produkts zu stecken? seit einigen monaten bin ich partner von [LINK ENTFERNT] und verdiene geld mit online werbung. man kauft sich 550 werbeeinlendungen, nutzt diese für die eigenen produkte oder affiliateprodukte und profitiert vom gewinn des unternehmens und der vermittelten produkte. vllt. ist es ja was für den einen oder anderen 😉

    • Hallo
      Hört sich ja nicht schlecht an ich betreibe eine Affiliate Seite und das nicht ganz schlecht. Aber das andere werde ich auch mal ausprobieren.

      Gruss aus Hamburg

  2. Um im Internet ein passives Einkommen aufzubauen brauch man nur das richtige Produkt und Ausdauer. Wenn du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst, wirst du es auch erreichen.

  3. Hallo Johannes,

    Guter Artikel mit einer schönen Auflistung einiger Möglichkeiten welche es gibt um passives Einkommen zu erzielen.
    Affiliate Marketing oder gute Investitionen stehen noch immer sehr hoch im Kurs & können jeden der es klug anstellt mehr Freizeit & Lebensqualität bescheren.

    Herzlichen Gruß

    Andreas

  4. Hallo,

    sehr gut geschireben, das ist wirklich eine gute Auflistung von Möglichkeiten, die es gibt, um sich ein passives Einkommen aufzubauen. Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema und ein paar passive Einkommensströme kannte ich vorher auch noch nicht. Danke für diesen Informativen Artikel.

  5. Guten Morgen, sauber zusammengestellt und hat sicherlich einiges an Zeit gekostet das so aufzubereiten. Einiges davon hab ich so noch nicht gekannt bzw. nicht der Tiefe. Auf jedenfall eine Muss lektüre für alle die dieses Thema interessiert. Komme jetzt öfters vorbei 😉

  6. Hallo
    Erstmal super beschrieben und tolle Möglichkeiten um im Internet Geld zu verdienen.Mein Favorit ist immer noch Affiliate Marketing was ich vorher nie gedacht hätte,aber mit den ganzen guten Infos kann man sehr viel lernen.Danke dir.
    Gruß. Michael

  7. Du hast hier ein paar sehr interessante Punkte angeführt. Ich finde deine Einstellung sehr sympathisch und wir scheinen allerhand Ansichten zu teilen. Doch dann bin ich auf die Sache mit den forced clicks gestoßen. Das hat mich erstmal stutzig gemacht, da ich bisher ausschließlich negative Dinge darüber gehört habe. Schön aber, dass du direkt einen Link dazu reingepackt hast, so dass ich gleich weiterlesen kann. Super Seite, gefällt mir wirklich gut.
    Hast einen Leser mehr =)

  8. Stimme im Großen und Ganzen zu.

    Aber das mit den Sportwetten halte ich schon eher für fantasievoll. Genau wie im Spielkasino hat da noch nie jemand verlässlich und dauerhaft Geld verdient…außer der Betreiber.

    Bevor ich Sportwetten mache, greife ich lieber zu CFDs. Da hast du auch Casino mit drinne, aber durch gewisse Techniken und Know-How ist es zumindest keine so große Geldvernichtungsmaschine wie Sportwetten oder gar das Automatenspiel.

    Just my 2 Cents

  9. Hier kann man einfach mit ein bisschen investieren passiv leicht Geld machen man Kauf für nur 50 doller ein Token von den Token kommen
    Reg Link : [edit: Link entfernt]

    Kunden werden automatisch am PayBack Pool beteiligt. Wenn Sie Kunden zu GetMyAds bringen, vergüten wir Sie nach folgendem Affiliate Programm auf zwei Ebenen mit einem lukrativen Mentorbonus.

    Kunden erwerben sogenannte Token um Werbung zu schalten. Es ist eine Einheit um Werbepakete zu buchen. Ein Token entspricht 50,- US Dollar. Damit können intern alle Produkte, Dienstleistungen und Angebote bezahlt werden.

    40% vom Wert eines Token werden im PayBack Pool an alle Mitglieder ausbezahlt. Damit ist jeder Kunde Teil der Erfolgsgeschichte von GetMyAds. Der PayBack Pool ist dynamisch – hat jedoch seit der Gründung von GetMyAds jeden Tag für jeden Token eine Auszahlung ermöglicht.

    Die höhe dieses Pools bemisst sich an der Menge der Token, die aktuell verkauft werden. Der Pool wird durch weitere Einnahmen gefüllt.

    Ein Kunde kann bis zu 1.000 Token haben, bevor er dann nach 3 Monaten in den Genuss des Premium Partner Programms kommen kann.

    ✔jetzt kostenlos bei GetMyAds registrieren!
    [edit: Link entfernt]

    • Hallo Patrik,
      GMA ist meiner Meinung nach ein unseriöses (illegales) Betrugsystem! Ich habe Deinen Kommentar nur veröffentlicht, damit das jeder in ein paar Monaten selbst überprüfen kann und sieht für welchen ******** Du hier Werbung gemacht hast 🙁
      Es gibt keine Abkürzung, um sich ein passives Einkommen aufzubauen!
      Beste Grüße
      Johannes

  10. Ich kenne nur eine Möglichkeit für ein passives Einkommen, die ich euch nicht vorenthalten will.
    Global Dynamics ist eine lukrative Möglichkeit dafür, der untere Link zeigt euch das Geschäftsmodell, ich bin davon begeistert…

    Lg Benni

    [edit: Link entfernt, da es sich im Ponzi-System handelt]

    PS: sollte jemand Interesse daran haben, bitte unter folgendem Link anmelden.
    [edit: Link entfernt, da es sich im Ponzi-System handelt]

  11. Hallo Johannes,
    ich möchte noch eine Methode ergänzen, um ein passives Einkommen zu generieren. Seit 1 Jahre nutze erstelle ich Online Kurse rund um das Thema Flipcharten und Zeichnen. Meine Zielgruppe sind Trainer, Coaches und Berater. Nachdem die Kursinhalte erstellt sind, muss ich „nur“ noch Marketing machen und natürlich neue Kurse erstellen. Mir macht es unglaublich viel Spaß und mit jedem Kurs mache ich was für meine „Rente“.

    Passend zu meiner Leidenschaft zeichne ich auch mein Geschäftsmodell bzw. meinen Wunschkunden. Du kannst ja mal hier gucken: http://sinnstiften.biz/zeichne-passive-einkommensquellen/

    SinnSTIFTende Grüße,
    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.